Pages Menu
Categories Menu

Gegenwart

Heute kann man mit Stolz auf die Vergangenheit zurückblicken, denn die Verkehrwacht Rosenheim steht auf aktiven und gesunden Beinen. Die Last der täglichen Arbeit ruht auf vielen Schultern, überwiegend auf Lehrer- und Polizistenschultern. Die Anzahl der Mitglieder ist zufriedenstellend, sie beträgt derzeit über 500!

Die Hauptarbeit sehe ich wie schon seit über einem Jahrzehnt in der Arbeit in den Schulen, beginnend in den Kindergärten und den Vorschulen, aber überwiegend in den Grundschulen. Im Bereich der Jugendverkehrsschulen ist die Rosenheimer Verkehrswacht führend in ganz Bayern. Es gibt bei den durchwegs gut ausgestatteten Übungsfeldern für die Radfahrerausbildung kaum  Lücken und sogar die Stadt Rosenheim hat nach langen Jahren des Behelfs 1988 an der Volksschule Happing einen für alle Rosenheimer 4. Grundschulklassen geeigneten Ausbildungsplatz geschaffen. Die Verkehrswacht Rosenheim hat stets dazu beigetragen, hierfür die Sachausstattung zu liefern bzw. sich an den Kosten zu beteiligen, nicht zuletzt Dank der Spendenfreudigkeit vieler Geberhände, bei denen die Sparkassen stets Vorbild waren und hoffentlich auch bleiben.

Daneben wird der Seniorenbetreuung ein großer Platz eingeräumt, neuerdings auch den Fahranfängern mit der Aktion „Könner durch Erfahrung“.

Während es bei der Radfahrerausbildung die Verkehrerzieher der Polizei sind, welche die praktische Hauptarbeit leisten, wurden für die Senioren und die Fahranfänger eine Reihe von geeigneten Moderatoren ausgebildet, die sich beispielhaft um „Ihre“ Schützlinge kümmern.

Die Führungsmannschaft des Jahres 1989 besteht neben mir als 1. Vorsitzenden aus dem im aktiven Polizeidienst stehenden Herren Oskar Unterstraßer als stellvertretenden Vor- sitzenden, Richard Strauswald als Schriftführer und Walter Klingseisen als Schatzmeister.

Herr Ludwig Obermeier wurde zum  Ehrenvorsitzenden ernannt.

Daneben ist eine Reihe von Fachleuten als Beisitzer tätig, deren Rat und Tat einfach unerlässlich ist. Es handelt sich um den kürzlich erst in den Ruhestand getretenen Schulamtsdirektor Gerhard Schober, den Verkehrsreferenten der Polizeidirektion Rosenheim Eduard Manzinger, den Verkehrserzieher bei der Polizeiinspektion Rosenheim Heinrich Zuber, den Leiter der Straßenverkehrsbehörde beim Landratsamt Rosenheim Helmut Sprinzing, den BGS-Beamten Gottfried Kobold und Paul Meier, den „Ruhestandspolizisten“ Rudolf Hötzendorfer sowie den Lehrer Alfred Rank.

Einen großen Tag kann die Verkehrswacht Rosenheim  aus dem vergangenen  Jahr vermelden, denn sie durfte am 13./14. Mai 1988 in der Stadthalle Rosenheim die Jahresmitgliederversammlung der Landesverkehrswacht Bayern ausrichten. Die Festansprache hielt der seinerzeitige Bayerische Staatsminister des Innern, Herr August Lang. Der Präsident der Deutschen Verkehrwacht Dr. Felix Mottl zeichnete verdiente Mitglieder aus, darunter meinen Stellvertreter Oskar Unterstraßer, Schatzmeister Walter Klingseisen und den Schriftführer Richard Strauswald mit dem silbernen, mich als langjährigen 1. Vorsitzenden mit dem goldenen Ehrenzeichen der Deutschen Verkehrwacht.